Über der Deutschen Gemeinschaft

DIE DONAUSCHWABEN IN KROATIEN HEUTE…

 

Ihre größte Anzahl versammelt sich im Verein Deutsche Gemeinschaft – Landsmannschaft der Donauschwaben in Kroatien – mit dem Sitz in Osijek und Zweigstellen in Zagreb, Split, Đakovo, Valpovo, Slavonski Brod, Požega und zahlreichen baranjaer Ortschaften. Die Volksdeutsche Gemeinschaft in Osijek ist ein Bürgerverein, der Angehörige der deutschen und österreichischen nationalen Minderheit versammelt, gegründet in 1992 in Zagreb und 1997 in Osijek. Die wichtigsten Programmrichtlinien der Tätigkeit sind:

 

–        Publizistische Tätigkeit: viermal jährlich erscheint die zweisprachige Zeitschrift “Njemačka riječ/Deutsches Wort” für alle Deutschen und Österreicher in Kroatien,

–        Die wissenschaftliche Tagung “Deutsche und Österreicher im kroatischen Kulturkreis”, das angesehene kroatische Wissenschaftler, Historiker und Fachleute versammelt, welche durch ihre Forschungen lang vertilgte geschichtliche Tatsachen über die Verdienste der Deutschen und Österreicher für die kroatische Kultur, Wissenschaft, Kunst aufklären… findet schon seit 20 Jahren statt,

–        Jedes Jahr wird auch die Sammlung der Arbeiten vom wissenschaftlichen Symposium “Deutsche und Österreicher im kroatischen Kulturkreis” als das

–        “DG Jahrbuch” veröffentlicht,

–        Jedes Jahr wird auch ein Buch von dokumentären Wichtigkeit für die Deutschen und Österreicher auf dem Gebiet von Kroatien veröffentlicht,

–        Das Internationale Theaterfestival in deutscher Sprache, welches Laientheatergruppen jeden Alters (Kindergarten, Grund-, Mittelschulen bis Studenten) die in deutscher Sprache arbeiten, aus Rumänien, Ungarn, Slowenien, Vojvodina sowie ganz Kroatien versammelt, findet kontinuierlich schon seit 2001 statt,

–        Der Singchor “Brevis-Donau” pflegt durch sein Repertoire das deutsche Lied,

–        Kontinuierlich finden verschiedene Kulturveranstaltungen, Konzerte, Ausstellungen, Ausflüge und sonstiges statt,

–        Projekte zur Kennzeichnung der Leidesstätten der Deutschen auf diesem Gebiete. Bis jetzt wurden Denkmäler den Opfern der Nachkriegstodeslagern in Krndija, Zmajevac und des Lagers Valpovo gestellt,

–        In den Verfahren zur Rückerstattung des enteigneten Besitzes der Deutschen von diesem Gebiet in der Nachkriegszeit werden große Bemühungen getätigt,

–        Auf dem Gebiete der Erhaltung der deutschen Sprache werden ebenso große Bemühungen getätigt (Förderung des Lernens der deutschen Sprache in den Schulen, Deutschsprachkurse, Wettbewerbe in deutscher Sprache…).

 

Als autochthone nationale Minderheit hatten die Deutschen seit der Gründung der Republik Kroatien 1990 das Recht auf ihren Vertreter im Kroatischen Sabor (Parlament) und in der Wahlperiode 2003-2007 wurde die große Gruppe von 12 nationalen Minderheiten, unter ihnen auch Deutsche und Österreicher, von Nikola Mak, einem Deutschen, vertreten. Seit 2003 wurden Räte der deutschen nationalen Minderheit in der Osijeker-Baranjaer Gespanschaft, der Stadt Osijek und Gemeinde Kneževi Vinogradi, sowie Vertreter in Split, Zagreb und Beli Manastir gewählt und wirken tatkräftig. Auf diese Weise haben die Angehörigen der deutschen Minderheit die Möglichkeit, aktiv an der Arbeit der lokalen Selbstverwaltung teilzunehmen.

 

 

Wofür setzen wir uns ein?

 

 

Der Zweck und die Ziele des Wirkens der Deutschen Gemeinschaft -Landsmannschaft der Donauschwaben in Kroatien können in einige Programmrichtlinien zusammengefasst werden:

 

  1. Klärung geschichtlicher Tatsachen bezüglich der Beiträge der Deutschen und Österreicher auf dem Gebiete des heutigen Kroatiens – in kulturellem, wirtschaftlichen, politischen, religiösem und jedem anderen Sinne, sowie Bekanntmachung der kroatischen Öffentlichkeit mit diesen Tatsachen.
  2. Bekanntmachungen der kroatischen Öffentlichkeit mit dem tragischen Schicksal unschuldiger Deutschen Zivilisten, die nach dem 2. Weltkrieg umkamen, weil sie seitens des kommunistischen Regimes zu kollektiven Schuldigen für die nazistische Gräueltaten erklärt wurden. Objektivisierung der Rolle der Deutschen in Kroatien vor, während und nach dem 2. Weltkrieg.
  3. Bekanntmachung der kroatischen Öffentlichkeit mit der Lage und dem Status der Deutschen und Österreicher – Donauschwaben nach dem 2. Weltkrieg bis 1990.
  4. Versammlung des vorhandenen Korpus der Donauschwaben in den Verein der Volksdeutschen Gemeinschaft sowie Erschaffung von Projekten für diese Nationalminderheit.
  5. Versammlung der Jugend – Nachfahren der Donauschwaben durch Projekte für Jugendliche sowie deren Ermutigung beim Erkennen ihrer eigenen Minderheits- und Kulturidentität.
  6. Bewahrung der Kultur-, Sprach- und Folkloretradition und Bräuche der Donauschwaben auf dem Gebiete von Slawonien und der Baranya.
  7. Bemühungen zur Einführung, bzw. besserer Lage der deutschen Sprache in Kindergärten, Grund- und Mittelschulen sowie Fakultäten. Die deutsche Sprache soll ihren verdienten Platz zurückbekommen auf dem Gebiete von Ostkroatien, gleichberechtigt mit der englischen Sprache, weil die Kenntnisse der deutschen Sprache, neben der englischen Sprache, ein wichtiger Faktor des zukünftigen wirtschaftlichen Fortschrittes sind, nicht nur für einzelne Personen sondern auch die ganze Region. Die deutsche Sprache ist eine geschichtliche Tradition Slawoniens und besonders der Stadt Osijek.

 

 

Reply