27. Jahrestagung der AGDM

Vom 5. bis 8. November 2018 fand die 27. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten (AGDM) statt in Berlin. An der Tagung nahmen 53 Vertreter und Jugendvertreter der Minderheitenorganisationen aus 19 verschiedenen Ländern teil.

Das Programm der Tagung bildeten zahlreiche Gesprächstermine mit hochrangigen politischen Vertretern. Ein wichtiger Programmpunkt war die Beratung mit Prof. Dr. Bernd Fabritius, dem Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten. Er sprach zu den Ergebnissen der AGDM-Zukunftswerkstatt und der Wichtigkeit der Jugend- und Spracharbeit zu. Am Montag, den 5. November begann die Tagung  mit einer Gedenkminute für Otto Heinek, dem ehemaligen Vorsitzenden der Landesvertretung der Ungarndeutschen (LdU), der im August dieses Jahres verstorben war. Danach wendete man sich den Tagungspunkten zu.  Die Tagung moderierte Bernard Gaida, Sprecher der AGDM. Der FUEN Präsident Lorant Vincze begleitete ebenso die Tagung und informierte über die Zukunft der erfolgreichen Europäische Bürgerinitiative „Minority SafePack (MSPI)“.

Im Bundestag hatten die Teilnehmer die Möglichkeit bei Diskussionen der AGDM mit der Gruppe „Vertriebene, Aussiedler, deutsche Minderheiten“ der CDU/CSU-Bundestagsfraktion teilzunehmen und den nachfolgenden Gespräch mit der Gruppenleiterin bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Maria Bering mitmachen. Nachdem waren sie in dem Auswärtigen Amt von der dortigen Koordinatorin für Auswärtige Kulturpolitik, Heidrun Tempel begrüßt. Der Tag endete in der Rumänische Botschaft, wo die Teilnehmer von den Botschafter Rumäniens, Emil Hurezeanu zum Empfang eingeladen wurden.

Am 7. November hat Marco Just Quiles gemeinsam mit dem Ratsvorsitzenden der Stiftung Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland, Herrn Hartmut Koschyk und Herrn Gaida im Ungarischen Kulturinstitut in Berlin das Projekt „Zukunftsstrategie Deutscher Minderheiten“ und den Bericht „Gestärkt in die Zukunft – Handlungsempfehlungen für die AGDM“ vorgestellt. Bei dieser Veranstaltung waren die hessische Integrationsbeauftragte Margarete Ziegler-Raschdorf, die Vizepräsidenten der FUEN, Herr Halit Habip Oglou und Frau Olga Martens, der Leiter der Abteilung „Dialog“ des Instituts für Auslandsbeziehungen (IfA), Herr Urban Beckmann, die Leiterin des Bereichs „Medien und Integration“ des IfAs, Frau Karoline Gil, Frau Kasia Sziemes, Geschäftsführerin der JEV – Jugend Europäischer Volksgruppen e.V. sowie der im Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat zuständige Referatsleiter Dr. Alexander Schumacher zu Gast. Weiterhin folgte der Empfang an dem Festakt aus Anlass des 30-jährigen Bestehens des Amtes des Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten in der Französischen Friedrichstadtkirche.

Am 8. November fand eine interne Sitzung statt, wo über die die Situation der deutschen Minderheiten und die Schwerpunkte ihrer Tätigkeiten von den teilnehmenden Verbänden diskutiert wurden. Ziele wurden vereinbart: zukünftigen länderübergreifenden Kooperationen, die langfristige strategische Zusammenarbeit mit der Bundesregierung und Verbesserung der Leistungen der Minderheiten in ihren Heimatländern.